Otto wird zweiter bei Code Competition

Und gewinnt 400€ bei der Code Competition “Sendungsverfolgung”

Otto hat im Rahmen der Code Competition “Sendungsverfolgung” eine Webanwendung erstellt und den zweiten Platz erreicht – Herzlichen Glückwunsch! Im Interview stellt er seine Herangehensweise und Motivation vor.

IT-Talents: Hallo Otto, herzlichen Glückwunsch zu Deinem zweiten Platz bei der Code Competition „Sendungsverfolgung“! Erzähl den anderen IT-Talenten doch kurz etwas über Dich.

Otto: Hallo liebes IT-Talents-Team, ich bin 18 Jahre alt und in Berlin aufgewachsen. Nachdem ich im vergangenen Jahr mein Abitur erhalten hatte, habe ich begonnen, am Hasso-Plattner-Institut IT-Systems-Engineering zu studieren. In meiner Freizeit bastele ich gerne mit Elektronik, baue an dem einen oder anderen Projekt oder schraube an meinem vim-Setup. Abseits aller Technik spiele ich gerne Klavier und höre Musik.

IT-Talents: Was hat Dich motiviert, an der Competition teilzunehmen und wie bist Du auf den Wettbewerb aufmerksam geworden?

Otto: Ich gehörte schon dem IT-Talents Netzwerk an und habe so per E-Mail immer von neuen Code Competitions erfahren. Als ich diese Aufgabe und die Zielplattform gelesen hatte, erkannte ich sofort, dass das ein geeignetes Projekt für mich ist, anhand dem ich mich eingehender mit dem Framework React beschäftigen und ich meine Erfahrung im modularen Bau von Webanwendungen ausbauen kann.

IT-Talents: Wie bist Du an die Lösung der Aufgabenstellung herangegangen?

Otto: Zunächst mit Planung, wodurch ich noch vor der ersten Zeile Code große Teile der Systemspezifikation formuliert hatte. Dabei konnte ich schrittweise modellieren und für mich selbst formulieren, mit welchen Features ich meine Anwendung ausstatten wollte, und wie ich diese geeignet implementieren könnte. Anschließend habe ich unter Betrachtung dieser „Spezifikation“ einen passenden Technologiestack auserkoren.

IT-Talents: Du hast Dich für eine Lösung der Aufgabenstellung mit Hilfe von JS, CSS, HTML, mongoDB, Meteor und React als Webanwendung entschieden, wieso?

Otto: Da ich in Webanwendungen durch die Flexibilität und die Kompatibilität mit verschiedenen Zielplattformen eine für die Bereitstellung einer Sendungsverfolgung sinnvolle Grundlage sehe, lagen die Fokussierung auf eine solche und die damit obligatorischen Sprachen JS, CSS und HTML nahe. Mit dem Fullstack-Framework Meteor habe ich in der Vergangenheit bereits gearbeitet und ich hielt besonders die Echtzeit-Funktionalität für eine zeitkritische Anwendung wie in der Logistik für besonders günstig. React letztendlich war eine persönliche Entscheidung, da ich meine Kenntnisse damit ausbauen wollte, Meteor legt
einem eher das hauseigene Rendering-System Blaze nahe, ist aber mit zahlreichen Alternativen, darunter auch React, ohne weiteres kompatibel.

IT-Talents: Welche Probleme sind bei der Entwicklung der Software aufgekommen? Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Otto: Aller Anfang war schwer. Rückwirkend betrachtet bestand für mich die größte Schwierigkeit darin, eine geeignete Grundlage mit den von mir gewählten Technologien zu finden, von der aus ich meine Anwendung entwickeln konnte. Ich lege beim Erlernen von neuen Technologien viel Wert auf Best Practices, das Angebot an Dokumentation und Anleitungen ist im Internet natürlich umfangreich, jedoch sind Informationen oft veraltet oder widersprüchlich, was oft an der ständigen Weiterentwicklung der Technologien liegt. War der Anfang einmal gemacht und eine gute Grundlage gefunden, konnte ich dank meiner vorherigen Planung das Projekt innerhalb von ca. 15h, über einige Tage verteilt mit einem Sprint gegen Ende, realisieren.

Themenrelevante Anzeige


IT-Talents: Und was hast Du durch die Entwicklung gelernt?

Otto: Das Projekt hat mir Erfahrungen im modularisierten Aufbau von JS-Anwendungen sowie im Umgang mit Docker gebracht. Daneben konnte ich mich einmal wieder mit dem Framework Meteor befassen, bei dem sich seitdem ich es das letzte Mal verwendet habe, vieles getan hat. Weiterhin konnte ich besonders in der Planung und Modellierung einiges Wissen aus dem ersten Semester meines praxisorientierten Studiums anwenden und so vertiefen.

IT-Talents: Was würdest Du Dir thematisch gerne einmal als Code Competition wünschen?

Otto: Ich könnte mir gut vorstellen, in einer Code Competition mich mit einem Thema aus der Richtung Informationsvisualisierung und -auswertung auseinanderzusetzen, etwa im Rahmen von Automatisierung und Steuersoftware.

IT-Talents: Zu guter Letzt: Wie findest Du die IT-Talents.de Plattform, welche Verbesserungsmöglichkeiten siehst Du?

Otto: In der IT-Talents Plattform sehe ich eine tolle Möglichkeit für IT-Talente, in Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern zu treten, sich auf unterschiedlichen IT-Gebieten weiterzuentwickeln und dabei unterstützt und gefördert zu werden. Ich wüsste momentan nicht, wie man das Prinzip der Plattform verbessern könnte.

IT-Talents: Vielen Dank für Deine Teilnahme, das Interview und viel Spaß mit Deinem Gewinn 😉

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen