Mögliche Fragen im Informatik und IT-Vorstellungsgespräch

Ein systematischer Fragenkatalog der verschiedenen IT-Berufe

In diesem Beitrag stellen wir dir sowohl allgemeine Fragen vor, die im Vorstellungsgespräch in der IT-Branche auftreten können, als auch Fragen die in den konkreten Vorstellungsgesprächen der Jobs vorkommen können.

Sinn und Zweck eines Vorstellungsgespräches

Ein Vorstellungsgespräch dient dazu, mehr über den Bewerber zu erfahren, als auf dem Papier ersichtlich ist. Der Chef möchte sich ein genaues Bild von Dir machen und Dinge erfahren, die über Deine beruflichen Erfolge hinausgehen. Die Informationstechnologie umfasst ein großes Spektrum an unterschiedlichen Abteilungen und Arbeitsbereichen. Generell wird bei einem Vorstellungsgespräch geschaut, ob Du dich wirklich im Bereich der Informationstechnologie auskennst und inwieweit sich Deine Motivation für dieses Arbeitsfeld zeigt.
Die Ziele eines Vorstellungsgespräches:
  • Kompetenzen überprüfen
  • Persönlichkeit analysieren
  • Umgang mit Drucksituationen prüfen
  • Deine Passung zum Team testen

Auftregung überwindung: mögliche Fragen kennen

Fast jeder ist vor einem Vorstellungsgespräch etwas aufgeregt. Schließlich soll alles gut laufen. Essenziell ist hierfür eine umfassende Vorbereitung auf das Gespräch. Das heißt nicht nur, dass Du Dich in Deinem Mertier auskennen und dich ausführlich über das Unternehmen informiert haben solltest! Es geht bei einem Bewerbungsgespräch in der IT-Branche meistens recht fachspezifisch zur Sache. Die Fragen beziehen sich daher meist auf den Posten, auf den Du Dich beworben hast. Dennoch können ITler mit einigen standardisierten Fragen im Vorstellungsgespräches rechnen, die sich nicht explizit auf den Job beziehen.

Die häufigsten allgemeinen Fragen in einem IT-Vorstellungsgespräch

Es gibt einige Standardfragen, die in jedem Vorstellungsgespräch vorkommen können. Wir empfehlen dir daher, genau zu wissen, wie du auf diese Fragen antworten würdest. Wenn du den IT-Bereich mit Begeisterung verfolgst und weißt, wo du hinwillst, sollten dir die Antworten aber nicht allzu schwer fallen.
  • Haben Sie eine Führungskraft, die Ihnen als Vorbild dient?
  • Auf welche Weise bleiben Sie im IT-Bereich auf dem neuesten Stand?
  • Wie gehen Sie mit Stress in Ihrem Job um?
  • Welche Entwicklungen sehen Sie in den nächsten 10 Jahren?
  • Wie lässt sich Ihrer Meinung nach ein Netzwerk sowohl intern als auch extern pflegen?
  • “An welchen IT-Projekten haben Sie in der Vergangenheit mitgearbeitet?” Mit dieser Frage kann der Personaler schnell herausfinden, in welchen Bereichen Du bereits Erfahrungen sammeln konntest.
  • “Auf welcher Entwicklungsstufe sehen Sie sich?” Diese Frage spielt besonders im Bewerbungsgespräch für eine Ausbildungsstelle eine große Rolle. So kann der Personaler erkennen, wie viel Einarbeitung nötig ist. Doch auch als eingefleischter ITler kann Dir diese Frage begegnen. Schließlich heißt Berufserfahrung nicht immer auch, dass der Bewerber sich in diesen Jahren tatsächlich weiterentwickeln konnte.
  • “Auf welchem Stand sind Ihre Programmierkenntnisse?” Eine ebenfalls wichtige Frage im Vorstellungsgespräch für die Ausbildungsstelle. Der Nutzen für den Personaler ist ein Ähnlicher wie bei Frage zuvor.
  • “Was würden Sie an diesem Quellcode verbessern?” Eine Frage, bei der der Personaler einen praktischen Lösungsvorschlag von Dir hören möchte. So kann er überprüfen, ob Deine Angaben im Lebenslauf auch korrekt waren.
  • “Womit könnten Sie in Ihrem Arbeitsumfeld am wenigsten umgehen?” Mit dieser Frage möchte der Personaler herausfinden, ob Du menschlich in das Team passt.
  • “Was würde Sie dazu veranlassen, bei Ihrem bisherigen Unternehmen zu bleiben?” Diese Frage ist eine beliebte, alternative Formulierung zur Frage, warum Du Deinen bisherigen Arbeitgeber verlassen möchtest. Der Personaler möchte so herausfinden, was Dir besonders wichtig gewesen wäre. Mit diesem Feedback kann er anschließend auch besser einschätzen, ob die potenzielle neue Arbeitsstelle auch Deinen Anforderungen entsprechen kann.
  • “Welche Erfahrung haben Sie mit der Technologie XY?” Hier wird es etwas genauer und der Personaler möchte womöglich herausfinden, ob Du auch schon mit Technologien arbeiten konntest, die in Deinem potenziellen neuen Job eine wichtige Rolle spielen.
  • “Sie können gut mit der Technologie XY umgehen, wie ich Ihrem Lebenslauf soeben entnehmen konnte. Können Sie mir bitte genau erklären, wie Sie dieses Wissen an Ihrem bisherigen Arbeitsplatz einsetzen konnten?” Mit dieser Frage lässt es sich für den Personaler sehr leicht herausfinden, ob die Angaben in Deinem Lebenslauf auch tatsächlich stimmen. Solltest Du umfangreiche Kenntnisse in einem bestimmten Bereich angeben, solltest Du diese natürlich auch mit konkreten Beispielen und Projekten aus Deinem Arbeitsalltag belegen können.
  • “Welches Projekt war für Sie bisher das interessanteste, an dem Sie gearbeitet haben?” Der Personaler stellt diese Frage, um herausfinden zu können, was Dich motiviert. Anhand dieser Erkenntnis lässt sich dann sehr gut festmachen, ob Deine Motivation auch zu der ausgeschriebenen Stelle passt.
  • “Berichten Sie mir von einem Misserfolg, den Sie in Ihrem letzten Job erfahren mussten”. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um eine Frage, dennoch spielt Deine Antwort darauf für den Personaler eine wichtige Rolle. Immerhin ist ihm klar, dass in der IT auch Fehler gemacht werden. Wichtig ist allerdings, dass der Verursacher – also in diesem Fall Du – in der Lage ist, seinen Misserfolg oder Fehler zuzugeben und aus ihm zu lernen.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an IT Account Manager

IT Account Manager überwachen, warten und verbessern den Betrieb von IT-Systemen und sind dafür verantwortlich, neue Computersysteme innerhalb des Budgets und der Zeit zu implementieren. Es werden also Kandidaten mit soliden technischen Kenntnissen gesucht.
  1. Wie lässt sich Ihrer Meinung nach die Netzwerksicherheit am effektivsten verbessern?
  2. Welche Aufgaben sehen Sie als IT Account Manager als am wichtigsten an?
  3. Was sehen Sie als effektive Trainingsmethoden an, die zu einer Sicherstellung von Firmencomputersystemen führen?
  4. Welche Forschungsmethoden setzen Sie bei der Installation neuer Software ein?
  5. Welchen Fehlerbehebungsprozess würden Sie bei einem abgestürzten Programm durchführen?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch Informatiklehrer

Als Informatiklehrer bist du an Schulen für die Vermittlung von Kenntnissen im Bereich der Informationstechnologie verantwortlich. Du solltest für die Stelle neben dem richtigen Know-how zudem Geduld, Verständnis und wirkungsvolle Arbeitsweisen mitbringen.
  1. Welche Arbeitsmethoden verwenden Sie, um den Schülern selbst schwierige Themen beizubringen?
  2. Wie gestalten Sie die Planung, Vorbereitung sowie Durchführung des Unterrichts?
  3. Wie würden Sie in Situationen reagieren, in denen ein oder mehrere Schüler bestimmte Informatik-Themen nicht verstehen. Haben Sie spezielle Vorgehensweisen in solch einem Fall?
  4. Welche praktischen Lösungsansätze würden Sie bei technischen theoretische Problemstellungen bieten?
  5. Wie stehen Sie dem Thema ,,Modellierungstechniken und Implementierung” im Informatikunterricht gegenüber?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an Datenbankentwickler

Als Datenbankentwickler musst du neben der Analyse und der Erstellung von Daten, auch unterschiedliche Tests durchführen. Bei einem Vorstellungsgespräch solltest du somit auf Fragen bezüglich der Leistungsoptimierung, der Verwaltung sowie der Sicherung von Datenbanken bereit sein.
  1. Wie bewerten Sie selbst ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse in Bezug auf analytisches Denken?
  2. Besitzen Sie Erfahrungen in der selbstständigen Umsetzung von Entwicklungsaufgaben?
  3. Konnten Sie bereits praktische Kenntnisse in SQL, PL/SQL und T-SQL in Projekten erlangen?
  4. Wie schätzen Sie Ihre Fähigkeit in der Erstellung von Handbüchern sowie der Durchführung von Tests ein?
  5. Besitzen Sie eine hohe Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit oder sind Sie eher an einer alleinigen Entwicklung von Datenbanken interessiert?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an IT-Application-Manager

IT-Application-Manager Müssen sich in unterschiedlichen Bereichen bei der Entwicklung von Software auskennen. Die Fragen im Vorstellungsgespräch umfassen dabei sowohl die Kompetenz im IT-Bereich als auch die Motivation für die Arbeitsstelle.
  1. Welche Herausforderungen suchen Sie selbst als IT-Application-Manager?
  2. Wie sieht deine Arbeitswoche für Sie aus?
  3. Welche Fähigkeiten zeichnen Sie für die Stelle als IT-Application-Manager aus?
  4. Hat Sie die Höhe des Gehalts bei diesem Job zur Bewerbung motiviert?
  5. Welche Informationen sind Ihnen über unser Unternehmen bekannt?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an Medieninformatiker

Medieninformatiker decken ein breites Feld unterschiedliche Aufgaben im Job ab. Aufgrund der Nutzung einer Kombination aus Medien und Informationstechnologie werden durch das Vorstellungsgespräch gezieltes Wissens erfragt.
  1. Was ist mit einer responsiven Website gemeint?
  2. Warum wird Online-Marketing zunehmend dem Offline-Marketing vorgezogen?
  3. Glauben Sie, dass digitales Marketing in naher Zukunft die traditionellen Marketingpraktiken vollständig ersetzen wird?
  4. Wie beurteilen Sie sich selbst auf der Skala von 1 bis 10, basierend auf Ihren Kenntnissen, die Medieninformatik betreffend?
  5. Welche Vorteile bieten sich Ihrer Meinung nach durch diese neuere Art der Informatik?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Scrum Master

Egal, ob dies dein erstes Vorstellungsgespräch für einen Job als Scrum Master ist oder du ein erfahrener Profi bist, es ist immer hilfreich zu wissen, wie du dich auf ein Interview vorbereiten kannst.
  1. Ein Projekt hat eine Verzögerung von drei Monaten; es basiert auf alter Technologie. Finden Sie das ansprechend und herausfordernd für Sie? Haben Sie bereits in einer ähnlichen Situation gearbeitet?
  2. Sie haben bereits Scrum-Schulungen für Stakeholder durchgeführt. Nach einer ersten Phase des Versuchs, die Konzepte anzuwenden, stellen Sie fest, dass diese Kollegen ernsthafte Widerstände bei der Fortsetzung der Übernahme von Scrum aufbauen. Wie gehen Sie mit solch einer Situation um?
  3. Stellen Sie sich vor Sie haben den Job als Scrum Master erhalten. Das Team, mit dem Sie zusammenarbeiten werden, hat keine Erfahrung mit Agile und steht Scrum sehr skeptisch gegenüber. Sie möchten sich nur auf das Codieren konzentrieren und möchten weder ihre Fortschritte verfolgen noch an Besprechungen teilnehmen. Wie beeinflussen und motivieren Sie sie, Scrum einzusetzen?
  4. Ihr Entwicklerteam arbeitet an einem sehr alten Softwareprojekt. Leider wurde das Team vor kurzem zusammengestellt und verfügt über keine entsprechenden Kenntnisse über die alte Plattform. Was würden Sie tun, um dem Team zum Erfolg zu verhelfen?
  5. Der Besitzer eines Produkts hat keine Erfahrung mit agilen Methoden. Er leitete früher Wasserfallprojekte. Was würden Sie in solch einem Fall tun, um sicherzustellen, dass der Scrum-Prozess angewendet wird?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen SAP-Berater

SAP-Berater müssen viel Expertenwissen mitbringen und ein hohes Verständnis bei Softwareprojekten haben. Aus diesem Grund wird die Kompetenz bei den meisten Vorstellungsgesprächen überprüft.
  1. Sie sind Teamleiter. Ein Mitarbeiter beschwert sich bei Ihnen über einen anderen. Wie gehen Sie vor?
  2. Nennen Sie uns eine Alternative zu SAP und stellen Sie heraus, welche Vorteile SAP gegenüber dieser hat.
  3. Wie würden Sie Ihre Tätigkeit als SAP-Berater jemandem erklären, der nicht aus dem Bereich IT kommt?
  4. Was war der größte Misserfolg in Ihrem Leben und wie sind Sie damit umgegangen?
  5. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten SAP-Tabellen?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Game-Developer

Den meisten Unternehmen reichen Potenzial, dass sie bei den Kandidaten im Lebenslauf und Anschreiben sehen nicht aus. So werden im Vorstellungsgespräch vor allem auf Dinge eingegangen, die sich im Arbeitsalltag zeigen.
  1. Warum ist es wichtig, dass mehr als eine Person ein Spiel erstellt?
  2. Ist Java für die Entwicklung ernsthafter Spiele geeignet?
  3. Wie kann man als Künstler Videospiele entwerfen?
  4. Auf welche Arten programmieren Sie Videospiele?
  5. Welche Meinung haben Sie zur Weitergabe einer Spieleentwicklung-Idee an einen Dritten?

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Informatikkaufmann

Das Aufgabenfeld eines Informatikkaufmanns kann völlig verschieden sein. Deshalb unterscheiden sich auch die Fragen im Vorstellungsgespräch teils sehr stark.
  1. “Welche Programmiersprachen beherrschen Sie?” Diese Frage spielt womöglich für jeden Personaler, der einen Informatikkaufmann einstellen möchte eine wichtige Rolle. Immerhin werden für die Arbeit fundierte Kenntnisse im Bezug auf die wichtigsten Programmiersprachen benötigt.
  2. “Warum sollten gerade Sie in unserem Unternehmen arbeiten?” Hier will der Personaler nicht nur Deine fachlichen Kompetenzen prüfen. Er möchte auch wissen, wie gut Du Dich selbst verkaufen kannst und wie überzeugt Du von Dir selbst bist.
  3. “Warum wollen Sie gerade in unserem Unternehmen arbeiten?” Diese Frage darf nicht mit der Frage Nummer 2 verwechselt werden. Hier möchte der Personaler nämlich wissen, was Deine Motivation ist, Dich in diesem Unternehmen vorzustellen. Erkläre also, warum Du glaubst, dass das Unternehmen ein guter Arbeitgeber für Dich ist.
  4. “Was sind die derzeitigen Trends in unserer Branche?” Durch Deine Antwort auf diese Frage erfährt der Personaler nicht nur, wie gut Du Dich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hast. Deine Antwort sagt auch etwas darüber aus, wie gut Du Dich auf dem Markt auskennst und inwiefern dies für das Unternehmen hilfreich sein kann.
  5. “Womit würden Sie in Ihrem Arbeitsumfeld am wenigsten umgehen können?” Bleib bei dieser Antwort unbedingt ehrlich. So kann der Personaler herausfinden, ob Du auch menschlich in das Team passt. Das kommt letztendlich auch Dir zugute.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Business Intelligence Analysten

Besonders dann, wenn Du bisher noch nicht als Business Intelligence Analyst gearbeitet hast, wirst Du gespannt auf die Fragen im Vorstellungsgespräch sein. Im Folgenden verraten wir Dir deshalb die 5 häufigsten Fragen an einen Business-Intelligence-Analysten.
  1. “Wie gehen Sie mit Konflikten um?” Als Business Intelligence Analyst wirst Du um die Kommunikation mit anderen nicht herumkommen. Da kann es durchaus auch einmal zu Konflikten kommen. Im Vorstellungsgespräch ist es daher sinnvoll, wenn Du erläuterst, wie du Konflikte lösen würdest. Etwa durch gezielte und individuelle Gespräche.
  2. “How was the culture at your previous work place?” Mit dieser Frage arbeitet der Personaler gleich zwei wichtige Aspekte ab. Einerseits erfährt er, welche Aufgaben Du in Deinem vorherigen Job hattest. Andererseits fragt er mit dieser Frage auch gleich Deine Englischkenntnisse ab.
  3. “Was ist der Unterschied zwischen Left Join und Inner Join?” Diese Frage bezieht sich natürlich auf SQL. Das Ziel des Personalers ist es, Dein Wissen abzufragen und zu erfahren, wie verständlich Du Deinem Gegenüber komplexe Sachverhalte erklären kannst.
  4. “Wie könnte man Website XY besser gestalten?” Bei dieser Praxisaufgabe wird Dir eine Website gezeigt. Nun sollst Du entsprechende Analysen durchführen und anhand der Daten ermitteln, was besser gemacht werden könnte.
  5. “Sind Sie auch dazu bereit, einen Kunden mehrere Tage vor Ort zu betreuen?” Diese Frage ist enorm wichtig. Immerhin ist nicht jeder Kunde damit zufrieden, dass der Business Intelligence Analyst von seiner Niederlassung aus arbeitet. Einige möchten eine kompetente Person für den Zeitraum der Analysen auch vor Ort haben. Bist Du dazu nicht bereit, kann sich das Unternehmen darauf einstellen.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen DevOps Engineer

Im DevOps-Vorstellungsgespräch geht es vor allem um Deine interdiziplinären Fähigkeiten. Daher musst Du mit den folgenden Fragen rechnen.
  1. “Welche Erfahrungen konnten Sie bereits sammeln und wie sieht es mit Ihrer Ausbildung aus?” Hier kannst Du direkt mit Deinem Verständnis für DevOps-Prinzipien glänzen. Zeige dem Personaler, wie Du in Deiner bisherigen Karriere auf diese Aufgaben vorbereitet wurdest.
  2. “Welche DevOps-Tools kennen Sie bereits?” Bleibe hier unbedingt ehrlich. Es hat keinen Sinn, dem Personaler von einem Tool zu erzählen, von dem Du bisher nur gehört hast. Wichtig ist natürlich, dass Du zumindest die grundsätzlichen Tools kennst. Welche Tools das Unternehmen selbst verwendet, hängt letztendlich stark von der Unternehmensgröße ab.
  3. “Mit welchen Systemen haben Sie bisher gearbeitet?” Hier erfährt der Personaler noch mehr über Deine Erfahrungen und kann sich ein Bild von Deinen Kompetenzen machen. Natürlich solltest Du Dich mit der Netzwerkhardware und den Architekturen auskennen, die der Unterstützung der Workload-Verteilung dienen. Darüber hinaus sind natürlich auch umfassende Kenntnisse im Bereich der Server und IT-Systeme von Vorteil.
  4. “Welche anderen Tools kennen Sie, die Ihnen bei DevOps-Prozessen helfen können?” Besonders dann, wenn das Unternehmen auf standarisierte Ansätze in der Softwareentwicklung setzt, kannst Du mit weiteren Kenntnissen im Bereich der Technik und der Tools für agiles Lifecycle-Management punkten.
  5. “Wie sieht das typische Projekt-Management bei Ihnen aus?” Hier kannst Du Deine Erfahrungen einbringen, die du im Zusammenhang mit Problemen beim DevOps-Projekt-Management kennst und bereits gelöst hast. Der Personaler findet so heraus, wie gut und klar Dein Verständnis für die Techniken des Managements ist.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Data Scientist

Als Data Scientist arbeitest Du vor allem mit den Daten eines Unternehmens. Im Vorstellungsgespräch wirst Du allerdings auch Fragen zu Deiner Person – unabhängig Deiner fachlichen Kompetenzen – beantworten müssen.
  1. “Welche Programmiersprachen beherrschen Sie?” Eine essenzielle Frage, die der Personaler da stellt. Immerhin wirst Du die erhobenen Daten auch entsprechend verarbeiten müssen. Kenntnisse in den wichtigsten Programmiersprachen sind daher Pflicht.
  2. “Was würde Sie dazu bringen, bei Ihrem alten Arbeitgeber zu bleiben?” Beginne hier bloß nicht damit, zu erzählen, wie ungerecht und unkompetent Dein letzter Arbeitgeber war. Im Vorstellungsgespräch sollte der vorherige Arbeitgeber nämlich niemals schlecht geredet werden. Beantworte diese Frage nüchtern und objektiv. So weiß der Personaler auch, was er tun kann, damit Du gerne in seinem Unternehmen arbeitest.
  3. “Erzählen Sie von einem Fehler, der Ihnen in Ihrem letzten Job unterlaufen ist.” Fehler sind menschlich und kommen in der IT durchaus vor. Das ist auch dem Personaler bewusst. Berichte deshalb von einem Fehler, den Du tatsächlich begangen hast, im Anschluss aber auch lösen konntest.
  4. “Welche fünf Eigenschaften sollte ein Data Scientist Ihrer Meinung haben?” Bei dieser Frage kannst Du mit Deinem Wissen punkten. Nenne deshalb besonders wichtige Eigenschaften, die auch Du vorweisen kannst.
  5. “Wie sieht Ihre Gehaltsvorstellung aus?” Gib auf diese Frage eine selbstbewusste Antwort. Verkaufe Dich nicht unter Wert und bleibe dennoch bei einer angemessenen Zahl.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Softwaretester

Als Softwaretester testest Du Programme, Apps und Internetseiten, die für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Besonders beliebt im Vorstellungsgespräch sind hier fachspezifische Fragen.
  1. “Was sind die Phasen der STLC?” Hier wird Dein theoretisches Wissen abgefragt. Wichtig ist, dass du die Phasen des Software-Tester Lebenszyklus kennst.
  2. “Erklären Sie den Fehler Lebenszyklus im Detail.” Genau genommen ist das keine Frage, Deine Antwort spielt aber dennoch eine wichtige Rolle. Hier solltest Du in wenigen prägnanten Sätzen erklären können, dass der Bug “Lebenszyklus” die Stufe der Fehler / Defekte durchläuft, bevor es abgelehnt, aufgeschoben oder fest wird.
  3. “Was versteht man unter sanity tests adhoc Prüf- und Rauch-Test?” Eine weitere fachspezifische Frage, die dem Personaler dabei helfen soll, Deine fachlichen Kompetenzen zu ermitteln.
  4. “Was ist der Unterschied zwischen Testen und Debugging?” Auf Basis Deiner Antwort kann der Personaler nun herausfinden, wie Deine Kenntnisse sind.
  5. “Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?” Nun geht es auch um Deine persönliche Einstellung. Der Personaler möchte erfahren, was Deine Motivationen sind und welche Ziele Du hast. Essenziell für den Personaler ist allerdings, zu erfahren, ob Du auch langfristig als Tester in dem jeweiligen Unternehmen bleiben möchtest.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen System Engineer

Als System Engineer ist Dir die Gesamtheit eines Projekts bewusst. Dein Aufgabenfeld ist vielfältig, weshalb auch die Fragen im Vorstellungsgespräch sehr vielseitig sein können.
  1. “Welche Erfahrungen haben Sie bereits sammeln können?” Hier will der Personaler mehr über Deine Hintergründe erfahren. Nun kann es sinnvoll sein, wenn Du Deine Zertifizierungen auf den Tisch legst und erklärst, welche Kompetenzen Du hast. Vielleicht kannst Du auch einige Punkte aus Deinem Lebenslauf noch etwas genauer erklären.
  2. “Wie gut kennen Sie sich im Bereich der Betriebssysteme aus?” Eine fachspezifische Frage, die Du unbedingt umfassend beantworten können solltest. Wichtig ist, dass Du über Erfahrungen verfügst. Allerdings wird kaum ein Personaler voraussetzen, dass Du Dich mit allen Diensten auskennst, die auch bei Deiner potenziellen neuen Stelle eine Rolle spielen werden.
  3. “Welches Problem war das schwerste, dass Sie jemals gelöst haben?” Deine Aufgabe wird es unter anderem sein, Probleme in Hard- und Software zu ermitteln und zu lösen. Für den Personaler ist daher interessant, mit welchen Problemen Du bereits konfrontiert warst und wie Dein Lösungsweg aussieht.
  4. “Wie überwachen Sie die Systemleistung?” Hierbei handelt es sich um eine besonders fachspezifische Frage. Der Personaler möchte damit einfach nur ermitteln, wie gut Deine theoretischen und praktischen Fähigkeiten sind.
  5. “Wie verhalten Sie sich im Support für Endpunktsysteme?” Als System Engineer wirst Du nicht nur vor dem Schreibtisch sitzen, sondern möglicherweise auch mit Kunden in Kontakt kommen. Deine Antwort auf diese Frage erzählt dem Personaler viel darüber, wie Du mit Anwendern umgehst und mit welchen Tools Du einen schnellen und umfassenden Support umsetzen würdest.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Frontend Entwickler

Als Frontend Entwickler bist Du für die Entwicklung der Darstellung einer Website verantwortlich. Das ist eine wichtige Aufgabe, die in einem Unternehmen nur der kompetentesten Person anvertraut wird.
  1. “Erklären Sie den Unterschied zwischen progressiv Enhancement und graceful Degradation.” Eine fachspezifische Frage, die Du in wenigen prägnanten Sätzen erklären können solltest.
  2. “Welche Versionsverwaltung hast Du bisher verwendet?” Mit dieser Frage kann der Personaler mehr über Deine bisherigen Erfahrungen herausfinden.
  3. “Wie sieht Ihr Arbeitsablauf aus, wenn Sie eine Website entwickeln?” Der Personaler möchte mit dieser Frage ermitteln, ob Du mit der gängigen Praxis vertraut bist. So lässt sich auch herausfinden, wie gut Du in das Unternehmen mit seinen Abläufen passt.
  4. “Warum ist es sinnvoll, Ressourcen über mehr als eine Domain abzufangen?” Eine kurze Frage, die nur einer kurzen Antwort bedarf.
  5. “Wie verwendet man XML in HTML?” Als Frontend Entwickler wirst Du sehr viel mit HTML arbeiten. Entsprechend umfassend sollte daher auch Dein Wissensschatz in diesem Bereich sein.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen Penetrationtester

Als Pen-Tester versuchst Du, aktiv die existierenden Sicherheitseinstellungen eines Unternehmens zu umgehen. So kannst Du aufzeigen, wie verwundbar ein System, ein Betriebssystem oder eine Webanwendung ist. Unternehmen möchten hier natürlich besonders kompetente Tester einstellen, die auch in der Lage sind, versteckte Lücke aufzudecken.
  1. “Erläutern Sie, welche Programmiersprachen Sie beherrschen.” Als Penetrationtester solltest Du natürlich über Kenntnisse in den Sprachen C, Java, Python und PHP haben. Anders ist der Job fast nicht machbar.
  2. “Welche Tools sind Ihnen bekannt und mit welchen arbeiten Sie besonders gerne?” Hier möchte der Personaler erfahren, wie umfangreich Dein Wissen ist. Gleichzeitig erfährt er durch Deine Antwort aber auch, mit welchen Tools Du besonders vertraut bist und inwiefern sein Unternehmen davon profitieren kann.
  3. “Sind Sie bereit, Hilfe anzunehmen, wenn Sie sie benötigen?” Als Penetrationtester wirst Du immer wieder vor kleinen Herausforderungen stehen. Nicht immer lassen sich diese einfach so bewältigen. Der Personaler möchte mit dieser Frage herausfinden, an welchem Punkt Du Hilfe annimmst – ob zu früh oder zu spät oder zum genau richtigen Zeitpunkt.
  4. “Welche Angriffstechniken sind Ihnen bekannt?” Als kompetenter Penetrationtester solltest Du natürlich auf dem neuesten Stand sein und alle Angriffstechniken kennen, die auch von Außenstehenden genutzt werden würden. Nur so kannst Du für mehr Sicherheit in den Systemen sorgen.
  5. “Wie würden Sie Ihr Vorgehen dokumentieren?” Als Penetrationtester bist Du natürlich zu einer akribischen Dokumentation aller Vorgänge verpflichtet. Ob Du dazu auch in der Lage bist, möchte der Personaler mit dieser Frage herausfinden.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an (System-)Administratoren

(System-)Administratoren installieren, konfigurieren und warten innerhalb der Konzern-IT die Software und Hardware. Oft arbeiten Administartoren mit anderen ITlern zusammen. So werden nicht nur Fachwissen und praktische Fähigkeiten, sondern auch eine gewisse Teamfähigkeit verlangt.
  1. “Welchen technischen Hintergrund haben Sie?” Mit dieser Frage möchte der Personaler herausfinden, unter welchen formalen Anforderungen Du ausgebildet wurdest. Verlangt werden hier in der Regel solide Grundlagen im Bereich der Computerwissenschaften. In einigen Fällen möchte der Personaler allerdings auch Einstiegs-Zeritfizierungen oder Zertifizierungen sehen, die im Zusammenhang mit einer ganz spezifischen Technologie stehen. Vielleicht kannst Du eine solche Zertifizierung nicht vorweisen. Manchmal ist das gar nicht so schlimm, dann kannst Du mit anderen, ähnlichen Erfahrungen punkten. Sinnvoll ist übrigens, wenn Du bei der Beschreibung Deiner Ausbildung und Deiner Zertifizierungen ebenfalls betonst, wie sehr sie Dir damals geholfen haben und welchen großartigen Vorteil jede einzelne Investition mit sich gebracht hat.
  2. “Wie ist Ihr Umgang mit Support für Anwender und Endpunktsystemen?” Als (System-)Administrator wirst Du oft nicht nur mit dem Rechenzentrum zu tun haben, sondern auch mit den Endanwendern und ihrer Ausstattung. Wichtig ist nun, dass Du dem Personaler ausreichend darlegst, wie vertraut Du mit der Remote-Desktop-Administration oder mit Helpdesk-Ticketsystemen bist. Vielleicht kannst Du einige Tools auch ganz speziell nennen und erläutern, wie gut Du Dich damit auskennst.
  3. “Wie handhaben Sie an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz Backups und Wiederherstellungen?” Mit dieser Frage möchte der Personaler herausfinden, wie vertraut Du mit bestimmten Backup-Tools bist. Auf Basis Deiner Antwort wird er zugleich ableiten können, wie gut Dein Verständnis für die praktischen Grundlagen in diesen Bereichen sind. Hier kannst Du erklären, wie Du Backups verifizierst und testest, damit auch später die Wiederherstellbarkeit sichergestellt ist.
  4. “Was war das kniffligste Problem, das Sie je gelöst haben?” Du als (System-)Administrator bist natürlich Experte, wenn es um die Fehlerbehebung und die Erkennung sowie Lösung von Hardwareproblemen geht. Das möchte der Personaler allerdings genau wissen. Erkläre deshalb an einem passenden und aktuellen Beispiel, wie Du ein Problem identifizierst, wie Du Systemprotokolle einsetzt, um die Ursache herauszufinden, wie Du die Leistung mit gängigen Tools testest und welche anderen Maßnahmen Du ergriffen hast, um eine Lösung zu finden. So zeigst Du Deinem Gegenüber, dass Du in der Lage bist, vernünftig zu handeln, Diagnosewerkzeug effektiv einzusetzen und Probleme zu adressieren, sodass die Funktion schnell wiederhergestellt ist. Sinnvoll ist es übrigens, wenn Du auch betonst, welche Dienste und Anwendungen Du während des Prozesses verwendet hast.
  5. “Mit welchen KPIs würden Sie die Systemleistung überwachen?” Als (System-)Administrator ist es natürlich Deine Aufgabe, die Leistung und Verfügbarkeit der Systeme zu überwachen. Die obige Frage stellt der Personaler, um abschätzen zu können, inwieweit Du in der Lage bist, die Hardware instand zu halten, Backups zu planen, wichtige Event Logs auszuwerten und Probleme zu lösen.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an Fachinformatiker für Systemintegration

Als Fachinformatiker für Systemintegration bist Du sowohl in größeren Betrieben, als auch in eigenständigen Software- und Systemhäusern gesucht. Da Dein Arbeitsbereich sehr unterschiedlich sein kann, können auch die Fragen im Bewerbungsgespräch stark variieren.
  1. “Welche Vorteile sehen Sie bei Java gegenüber C++?” Hier möchte der Personaler herausfinden, wie gut Du Dich in der Materie auskennst. Gleichzeitig erfährt er durch Deine Antwort aber auch etwas über Deine voran gegangene Ausbildung und kann sich so ein besseres Bild über Deinen derzeitigen Kenntnisstand machen.
  2. “Was sind für Sie die derzeit größte IT-Trends?” Der Personaler möchte mit dieser Frage herausfinden, ob Du Dich nicht nur in der Theorie auskennst, sondern auch zu aktuellen Themen Bescheid weißt.
  3. “Wieso denken Sie, dass Sie die perfekte Besetzung für diesen Job sind?” Verzichte hier unbedingt auf zu viel Bescheidenheit. Der Personaler möchte wissen, warum gerade Du Dich für den Job als Fachinformatiker für Systemintegration qualifizierst und dem Unternehmen einen hohen Nutzen erbringst. Warum? Weil es in diesem Beruf womöglich sehr viele Bewerber gibt und Du Dich in irgendeiner Form von Deiner Konkurrenz abheben solltest.
  4. “Wie würden Sie Thema XY einem Nicht-IT-Experten erläutern?” Mit dieser Frage lässt sich für den Personaler schnell herausfinden, ob Du auch für den Kontakt mit Kunden geeignet bist. Nicht umsonst holen sich diese nämlich einen Fachinformatiker ins Haus, der ihre Systeme kontrolliert und wartet. Dennoch möchte Dein Auftraggeber bei einem Problem natürlich wissen, woran es gelegen hat. Das solltest Du kurz, präzise und vor allem verständlich erklären können.
  5. “Sie haben die Wahl: entweder Sie schließen ein Projekt rechtzeitig und dafür unvollständig ab oder aber vollständig und dafür verspätet. Wofür entscheiden Sie sich?” Diese Frage scheint im ersten Moment knifflig. Die Antwort ist jedoch, dass Du Dich mit Deinem Projektleiter und Deinem Team zusammensetzt und ihr gemeinsam nach einer Lösung sucht. Damit wird klar, worauf diese Frage abzielt: der Personaler möchte herausfinden, ob Du in der Lage bist, eigene Fehler (auch vor dem Team) einzugestehen und Dich dennoch bemühst, eine Lösung zu finden.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an Fachinformatiker

Auch als Fachinformatiker hast Du in Bewerbungsverfahren oft eine starke Konkurrenz. Wichtig ist daher auch hier, dass Du auf die häufigsten Fragen vorbereitet bist.
  1. “Was können Sie mir über Details zur Programmierung von … sagen?” Mit dieser Frage möchte der Personaler Dein Fachwissen prüfen. In der Regel wird natürlich nach einer Programmierung gefragt, die auch im Unternehmen eine wichtige Rolle spielt. Eine kurze prägnante Antwort kann hier genauso richtig sein, wie eine ausführliche Antwort.
  2. “Erzählen Sie von einem Ihrer Projekte”. Bei dieser Frage geht es in der Regel nicht vorrangig um das Projekt selbst. Der Personaler wird womöglich an einigen Stellen nachhaken und Dich nach Deinem Verhalten in gewissen Situationen befragen. So kann er Dich und Deine Arbeitsweise besser kennenlernen, erkennen, an welchen Punkten Du womöglich Hilfe benötigen könntest und ob Du die benötigte Hilfe auch in Anspruch nimmst.
  3. “Wo sehen Sie sich in den nächsten zehn Jahren?” Eine Standardfrage, die besonders gerne Fachinformatikern gestellt wird. Schließlich befinden sie sich häufig noch am Anfang ihrer Karriere. Der Personaler möchte so herausfinden, wie ehrgeizig Du bist, aber auch, ob Du auch langfristig im Unternehmen bleiben möchtest.
  4. “Welche Rolle spielt Geld für Sie?” Jetzt könntest Du natürlich mit “Geld spielt für mich keine Rolle” oder “Geld ist mir total unwichtig” antworten. Das solltest Du, wenn möglich, jedoch lassen. Der Personaler testet mit dieser Frage, wie selbstbewusst Du bist – schließlich geht man nicht ausschließlich aus Spaß zur Arbeit. Erläutere, dass Du der Meinung bist, dass eine gute Leistung auch entsprechend entlohnt werden sollte.
  5. “Welche Programmiersprachen beherrschen Sie?” Diese Frage ist wohl selbsterklärend. Für das Unternehmen ist es wichtig zu wissen, welche Programmiersprachen Du einwandfrei beherrscht. Nur so kann der Personaler herausfinden, ob Du auch für die Stelle geeignet bist. Bleibe hier allerdings immer ehrlich, falsche Angaben könnten sich schnell rächen.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an First-, Second- und Third-Level-Supporter

Der First-, Second- und Third-Level-Support ist in großen Unternehmen fast Standard. Da jene Fachkräfte allerdings auch Kontakt mit dem Kunden haben, wird hier beim Bewerbungsgespräch sehr viel Wert auf die Kenntnisse gelegt.
  1. “Can you tell me something about your Hobbies?” Diese Frage ist eher sporadisch gemeint. Was der Personaler tatsächlich erfahren möchte, ist, wie gut Deine Englischkenntnisse sind. Diese sind für einen First-, Second- oder Third-Level-Supporter schlicht unerlässlich.
  2. “Wie schwer fällt es Ihnen, Hilfe anzunehmen?” Als First- und Second-Level-Supporter musst Du natürlich wissen, wann du die nächsthöhere Ebene einschalten solltest. Eine schnelle Problemlösung ist hier das A und O – ein zu stolzer Mitarbeiter, der keine Hilfe in Anspruch nehmen will, wäre hier fehl am Platz.
  3. “Welche Gehaltsvorstellung haben Sie?” Eine wichtige Frage, die selbsterklärend ist. Wichtig ist, dass Du eine selbstbewusste Antwort gibst und Dein Wunschgehalt nicht zu niedrig ansetzt. Gleichzeitig sollte es aber natürlich auch nicht alle Rahmen sprengen, sondern angemessen sein.
  4. “Bei Ihrem Gesprächspartner handelt es sich um einen schwierigen und aufgeregten Kunden. Wie verhalten Sie sich?” Soziale Kompetenz ist in diesem Berufsfeld eine wichtige Eigenschaft. Du wirst tagtäglich mit Menschen zu tun haben, die in kürzester Zeit eine zufriedenstellende Antwort auf ihr Problem haben möchten. Wichtig ist, dass Du Ruhe bewahren kannst und trotz unfreundlicher Bemerkungen immer professionell bleibst.
  5. “Was halten Sie für die wichtigsten Aufgaben in Ihrem neuen Job?” Anhand Deiner Antwort auf diese Frage kann der Personaler feststellen, ob Deine Erwartungen realistisch sind. Sollte dies nicht der Fall sein, kann er Deine Euphorie etwas bremsen, sodass Du später nicht enttäuscht bist.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an IT-Produktmanager

Du entwirfst Marketing- und Verkaufsstrategien für Produkte, Produktgruppen oder für Dienstleistungen. Wichtig ist Deinem Arbeitgeber natürlich, dass Du das auch tatsächlich kannst und dem Unternehmen letztendlich zu Erfolg verhilfst.
  1. “Welche Schritte halten Sie bei der Planung einer Launch-Readiness für besonders wichtig?” Hier kann der Personaler sogleich feststellen, wie hoch Deine Kompetenzen sind und ob Du zum Unternehmen passt.
  2. “Welche Entwicklungen sind in unserer Branche besonders aktuell?” Mit dieser Frage lässt sich sehr leicht herausfinden, ob Du Dich bereits im Vorfeld mit der Branche Deines potenziellen neuen Arbeitgebers auseinandergesetzt hast.
  3. “Welche Maßnahmen konnten Sie selbst bereits bei einer Produkteinführung ergreifen?” Der Personaler möchte bei dieser Frage wissen, wie viel Erfahrung Du bereits gesammelt hast, ob Du Dich auskennst und ob Deine Maßnahmen auch zum Unternehmen und zum Produkt passen.
  4. “Welche fünf Eigenschaften müsste ein neuer IT-Produktmanager für Ihr Team mitbringen?” Sei hier besonders vorsichtig. Nun musst Du Deine Stärken mit den Anforderungen der Stelle verbinden. So kannst Du dem Personaler erklären, warum gerade Du so geeignet für den Job bist.
  5. “Wie würde Ihre Unterstützung für einen Account Manager aussehen?” Diese Frage zielt vor allem auf Deine Teamfähigkeit ab. Weißt Du, wie Deine Unterstützung aussehen könnte? Wenn ja, ist das super. Wenn nein, weiß der Personaler nun, dass Du bisher – zumindest in dieser Beziehung – kein Teamwork gezeigt hast. Vermeide deshalb unbedingt mit “Ich weiß es nicht” zu antworten.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an einen IT-Consultant

Als IT-Consultant bist Du als Berater von Unternehmen oder Projektgruppen tätig, die IT-Systeme einführen, warten und weiterentwickeln. Je nach Deinem Schwerpunkt kommen im Bewerbungsgespräch verschiedene Fragen vor.
  1. “Wie stellen Sie sich den Alltag als IT-Consultant in unserem Unternehmen vor?” Natürlich musst Du jetzt nicht penibel genau erläutern, wie die Prozesse des Unternehmens ablaufen. Eine Möglichkeit ist hier, dass Du Dein Wissen über das Unternehmen preisgibst, dass Du aus öffentlichen Quellen zusammengetragen hast. Darüber hinaus kannst Du erläutern, wie der Job vonstattengeht.
  2. “Warum wollen Sie Ihren aktuellen Job wechseln?” Achte darauf, dass Du hier keine Interna Deines bisherigen Unternehmens ausplauderst. Auch solltest Du es nicht in einem schlechten Licht dastehen lassen. Stelle deshalb dar, welche beruflichen Ziele und Herausforderungen Du in Deiner neuen Wunschposition verwirklichen möchtest.
  3. “Wobei handelt es sich um die größten Herausforderungen an einer IT-Infrastruktur?” Hier werden nun Deine Fachkenntnisse abgefragt. Wichtig ist hier, dass Du den Zielkonflikt zwischen technischen Erfordernissen und den Budgetvorstellungen der Kunden erläutern kannst. Die technischen Details können hingegen erwähnt werden.
  4. “Wie würden Sie als Teamleiter vorgehen, wenn Sie eine neue Softwareanwendung erstellen?” Auch hier kannst Du Deine Fachkenntnisse als IT-Consultant unter Beweis stellen.
  5. “Wie würden Sie handeln, wenn Sie bei einem Programmierprojekt nicht weiter kommen?” Als IT-Consultant musst Du die Fähigkeit besitzen, distanziert zu analysieren. Die Antwort ist also: den Ausgangspunkt ermitteln, herausfinden, was passiert ist und wo das Projekt heute steht. Anschließend werden die Kundenanforderungen auf ihre Formulierung hin geprüft, ebenso wie die Verfügbarkeit der Ressourcen. Zuletzt wird auch die Kommunikation auf Fehler überprüft.

Die 5 häufigsten Fragen an einen IT-Security-Consultant

Dein Job ist es, die Daten Deines Unternehmens und dessen Kunden zu schützen. Hierbei handelt es sich um eine sehr wichtige Aufgabe, die von einer kompetenten und gewissenhaften Person durchgeführt werden muss.
  1. “Warum stehen Sie jeden Morgen auf?” Der Personaler möchte mit dieser Frage vor allem Deine Motivation und Deine Lebenseinstellung herausfinden. Die eigentliche Frage ist hier, was Dich jeden Tag aufs Neue motiviert.
  2. “Was hat Sie an Ihrem letzten Arbeitgeber besonders gestört?” Antworte hier niemals zu voreilig. Im Bewerbungsgespräch solltest Du nämlich niemals schlecht von Deinem (Ex)-Arbeitgeber sprechen und schon gar nicht Interna ausplaudern. Sollte dies doch passieren, wird der Personaler womöglich denken, dass Du beim nächsten Job-Wechsel genauso von ihm und seinem Unternehmen sprichst – das sind keine guten Voraussetzungen für eine Anstellung.
  3. “Was wissen Sie über unser Unternehmen und warum möchten Sie hier arbeiten?” Interessant sind für den Personaler hier Bewerber, die nicht nur jene Fakten auf den Tisch legen, die sich auf der Website des Unternehmens finden lassen.
  4. “Wo sehen Sie sich beruflich in zehn Jahren?” Hier spielt Deine persönliche Lebens- und Karriereplanung eine wichtige Rolle. Lässt sie sich mit den Zielen des Unternehmens vereinbaren?
  5. “Welche Programmiersprachen beherrschen Sie?” Auch als IT-Security-Consultant solltest Du natürlich die gängigsten Programmiersprachen beherrschen. Schließlich sind Sie die Basis Deiner Arbeit.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch an Systemingenieure

Als Systemingenieur bist Du für die Analyse der Kundenanforderungen, aber auch für die Architektur und für das Design komplexer integrierter Systeme verantwortlich. Doch trotz Deiner hohen Kompetenzen, wirst Du im Vorstellungsgespräch auch mit den richtigen Antworten überzeugen müssen.
  1. “Wie funktioniert ein Flugzeug-Flügel?” Diese Frage wurde einem Systemingenieur bei Apple gestellt. Ob Du in Deinem Bewerbungsgespräch mit genau derselben Frage konfrontiert sein wirst, sei natürlich dahin gestellt. Eine ähnliche Frage wird Dir aber mit großer Wahrscheinlichkeit gestellt werden. Das Ziel solcher Fragen ist, herauszufinden, wie gut Dein Allgemeinwissen als Ingenieur ist. Gleichzeitig kann der Personaler anhand Deiner Antwort aber auch ermitteln, wie präzise und knapp Du einen komplizierten Vorgang formulieren kannst.
  2. “Wann haben Sie das letzte Mal Regeln gebrochen und warum?” Hier meint der Personaler keine Vergehen, wie bei Rot über die Ampel zu gehen. Gemeint sind eher Regelverstöße im letzten Job oder auch im Privatleben, die tatsächlich Einfluss hatten. Das Ziel des Personalers ist es, herauszufinden, ob Du einen Hang dazu hast, Dich nicht an Regeln zu halten. Schließlich möchte das Unternehmen jemanden einstellen, der das Unternehmen gut repräsentiert und nicht durch ständige Regelverstöße auffällt.
  3. “Wie viel Espresso wird täglich in Rom getrunken?” Zugegeben, das ist eine schwierige Frage, die Du wahrscheinlich nicht aus dem Stegreif beantworten kannst. Das musst Du auch gar nicht. Der Personaler möchte mit dieser Frage herausfinden, ob Du in der Lage bist, strukturiert zu denken, indem Du alle möglichen Faktoren einberechnest. Sinnvoll ist hier, wenn Du nicht sofort eine Antwort nennst, sondern Deinen Lösungsweg laut aussprichst.
  4. “Warum sollten wir genau Sie einstellen?” Mit dieser Frage umgeht der Personaler die Frage nach Deinen Stärken. Hier kannst Du punkten, indem Du Deine Fähigkeiten mit den für den Job nötigen Eigenschaften kombinierst.
  5. “Welche wichtigen Informationen fehlen Ihrer Meinung nach auf unserer Homepage?” Diese Frage hat womöglich nur wenig mit Deinem Beruf zu tun. Der Personaler kann mit dieser Frage allerdings herausfinden, ob Du Deine Hausaufgaben auch tatsächlich gemacht hast. Das heißt, dass Du nicht nur alle Informationen auf der Website auswendig gelernt hast, sondern Dich auch ausführlich mit dem Inhalt befasst hast. Gleichzeitig erkennt der Personaler anhand Deiner Reaktion und Antwort, ob Du in der Lage bist, kritisch gegenüber eines Vorgesetzten zu antworten und selbstbewusst aufzutreten – was natürlich ein großer Pluspunkt ist.

Zusammenfassung

Die IT-Branche ist ein sich ständig weiterentwickelnder Bereich in der Arbeitswelt. Aus diesem Grund sind stetig neuere und bessere Kenntnisse zu unterschiedlichen technischen Themen notwendig. Mit diesen Fragen weißt du, was dich in einem Vorstellungsgespräch erwartet. Lege Dir die passenden Antworten bereits im Vorhinein zurecht. Dadurch kannst Du Dich optimal vorbereiten und sowohl mit Deiner Erfahrungen als auch Deinem Wissen punkten. Natürlich werden aber auch andere Frage auf Dich zukommen. Hier ist es wichtig, dass Du authentisch bleibst und wahrheitsgemäß antwortest. Mit Authentizität lassen sich Personaler meist besser überzeugen, als mit auswendig gelernten Antworten. Welche Fragen Dir bei Deinem Bewerbungsgespräch genau gestellt werden, können wir Dir natürlich nicht sagen. Mit unseren Tipps solltest Du allerdings schon gut gewappnet sein! Viel Erfolg!

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen