Interview mit Stipendiat Julian zum Robert Bosch IT-Stipendium April 2021

IT-Talents: Hallo Julian, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Stipendium der Robert Bosch GmbH. Stell Dich doch den anderen IT-Talenten kurz vor.

Julian: Hallo, danke für die Glückwünsche! Ich bin Julian, 23 Jahre alt und studiere aktuell seit April Informatik im Master an der RWTH Aachen. Davor habe ich meinen Bachelor ebenfalls in Aachen abgeschlossen. In Informatik reizt mich vor allem alles, was mit Daten zu tun hat, vom Mining, über Storage, bis hin zu Analyse und Visualisierung.

IT-Talents: Wieso glaubst Du, hat sich Bosch für Dich entschieden?

Julian: Das ist eine gute Frage. Vermutlich war es die Kombination aus meinem Studium, meinem Interesse in Informatik und dem Wunsch, neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Auf alle Fälle war ich persönlich sehr überrascht und hätte niemals damit gerechnet. Ich habe mich schon mehrmals erfolglos um ein IT-Stipendium beworben, vielleicht war dieses Mal die Zeit auch einfach reif.

IT-Talents: Kannst Du Dir eine weitere Zusammenarbeit über die Förderung hinaus vorstellen? Ist eine weitere Zusammenarbeit geplant?

Julian:  Da bin ich grundsätzlich sehr offen, und kann mir gut vorstellen, auch nach dem Jahr der Förderung noch in Kontakt zu bleiben und weiterhin zusammenzuarbeiten, beispielsweise im Rahmen eines Praktikums. Eventuell könnte ich mir auch vorstellen, später bei Bosch zu promovieren. Ich sehe das Stipendium vor allem auch als Chance, mögliche Wege und Perspektiven bei Bosch kennenzulernen und einen Einblick in aktuelle Forschungsgebiete zu erhalten.

IT-Talents: Was hat Dich an Bosch gereizt, dass Du Dich bei genau diesem Partnerunternehmen beworben hast?

Julian: Bosch ist für mich der Inbegriff für „made in Germany“, das heißt einerseits höchste Qualität, und andererseits stetige Innovationen. Gerade dieses Innovative und Forschende hat mich bei Bosch sehr interessiert. Dazu kommt für mich dabei vor allem auch die Investitionen in die Forschung an künstlicher Intelligenz. Ich habe das Gefühl, wer bei Bosch arbeitet, der bringt uns technologisch voran.

IT-Talents: 100€ Förderung im Monat – was hast Du mit der Unterstützung vor?

Julian:  Ich könnte wirklich mal wieder neue Hardware gebrauchen, vor allem mein Laptop ist inzwischen ziemlich in die Jahre gekommen. Da sollte mit etwas Sparen ein ordentliches Upgrade demnächst drin sein, damit ich auch die verbleibenden Jahre im Studium mit aktueller Hardware ausgestattet bin. Generell bin ich aber jeder Unterstützung aktuell sehr dankbar, da die momentane Situation auf der Welt doch eine große Belastung darstellt und ich dadurch eventuell auch ein paar Stunden weniger in der Woche arbeiten kann.

IT-Talents: Ist Dir Bosch vor dem Stipendium bereits ein Begriff gewesen?

Julian: Ja, schon, aber zugegeben eher nicht aus dem IT-Bereich, sondern vor allem aus dem Baumarkt. Ich habe bei diversen Umzügen meinen Bohrhammer von Bosch wirklich sehr zu schätzen gelernt. Ansonsten habe ich den Namen immer wieder mal gelesen, das letzte Mal erinnere ich mich glaube ich noch daran, dass Bosch meine ich schon wenige Wochen nach Beginn der Pandemie einen Corona-Schnelltest präsentiert hat.

IT-Talents: Du studierst derzeit Informatik im Master of Science an der RWTH Aachen. Wie gefällt Dir das Studium? Würdest Du es noch einmal beginnen?

Julian: Das Studium in Aachen ist eine echte Herausforderung, macht aber auch viel Spaß. Mir gefällt das Studium insgesamt sehr gut, vor allem durch die hohe Flexibilität in der Fächerwahl. Man kann sich auf nahezu alle Teilbereiche der Informatik spezialisieren, und bei Interesse auch mal ein Fach aus einem anderen Bereich hören. Damit kann ich nur sagen: Ja, ich würde das Studium immer wieder beginnen.

Themenrelevante Anzeige

Exklusiv: Mit den besten IT-Arbeitgebern vernetzen!


IT-Talents: Was sind Deine Pläne in den nächsten Monaten, hast Du ein besonderes Projekt, das Du verwirklichen möchtest?

Julian: Zunächst natürlich erstmal weiter studieren. Wenn daneben noch Zeit übrig bleibt, habe ich allerdings noch einige kleinere Projekte im Hinterkopf. Das nächste wird vermutlich eine Pipeline um die Musikauswahl bei meinem Lieblings-Radiosender zu analysieren. Während den nun etwa anderthalb Jahren Arbeiten und Lernen von zuhause habe ich mich schon häufiger gefragt, wie oft da so manche Songs und Interpreten gespielt werden. Das könnte ein ganz interessanter Blogpost werden.

IT-Talents: Vielen Dank für das nette Interview!


Stipendiengeber ist die Robert Bosch GmbH aus Stuttgart

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen