Andreas sichert sich den zweiten Platz

Bei der Code Competition “Der Handlungsreisende”. Herzlichen Glückwunsch!

Andreas hatte sich bereits mit dem theoretischen Hintergrund des Problems des Handlungsreisenden beschäftigt. Im Rahmen der Code Competition “Der Handlungsreisende” hat er sich im Februar der Praxis gewidmet und mit seiner Lösung den zweiten Platz erreicht.

IT-Talents: Hallo Andreas, herzlichen Glückwunsch zu Deinem zweiten Platz bei der Code Competition „Der Handlungsreisende“! Erzähl den anderen IT-Talenten doch kurz etwas über Dich.

Andreas: Seit meiner Kindheit habe ich Interesse an Computern und deren Funktionsweise. Dies hat dazu geführt, dass ich mit 14 in Österreich (wo ich herkomme) eine HTL für Informatik besucht habe, die ich nach 5 Jahren mit einer Matura abgeschlossen habe. Nach meinem Grundwehrdienst habe ich 2013 angefangen in Regensburg Technische Informatik zu studieren, womit ich im Februar fertig geworden bin. Zurzeit bin ich im ersten Informatik Master Semester an der OTH. Neben einigen privaten IT-Projekten gehe ich ab und zu gerne wandern und spiele amateurhaft E-Gitarre.

IT-Talents: Was hat Dich motiviert, an der Competition teilzunehmen und wie bist Du auf den Wettbewerb aufmerksam geworden?

Andreas: Auf den Wettbewerb aufmerksam geworden bin ich über eine Werbung auf Facebook. Das Thema der Competition hat mich dann dazu verleitet mich näher zu informieren.

IT-Talents: Wie bist Du an die Lösung der Aufgabenstellung herangegangen? Hattest Du schon Erfahrung mit dem Travelling Salesman Prolem?

Andreas: Ich kannte das Problem aus unserer Algorithmik-Vorlesung, allerdings nur von Seiten der Komplexitätstheorie. Da mich die praktische Umsetzung gereizt hat, habe ich angefangen mir zunächst Prinzipiell Lösungswege sowie Konzepte für das Software- und UI-Design zu überlegen.

Themenrelevante Anzeige

Exklusiv: Mit den besten IT-Arbeitgebern vernetzen!


IT-Talents: Welche Probleme sind bei der Entwicklung der Software aufgekommen? Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Andreas: Der gesamte Entwicklungszyklus hat ca. 20 Stunden in Anspruch genommen (inklusive der Dokumentation). Das schwierigste Problem – auch das das ich am meisten Unterschätzt habe – war die effiziente Berechnung der Knotenpermutationen für die Optimal-Lösung. Ich habe mir dafür insgesamt drei Herangehensweisen überlegt (Iterative Umsetzung des rekursiven Ansatzes mit Hilfe eines Stacks, Intelligentes tauschen, primitives Hochzählen) von denen ich Schlussendlich zwei Implementiert und die schnellere Ausgewählt habe.

IT-Talents: Und was hast Du durch die Entwicklung gelernt?

Andreas: Noch etwas dazugelernt habe ich vor allem bei der Implementierung der Optimal Lösung (die eben angesprochenen Permutationsalgorithmen), sowie beim Zeichnen des Graphen. Eine schöne Übung war ebenfalls die gesamte Dokumentation auf Englisch zu verfassen.

IT-Talents: Könntest Du Dir eine weitere Zusammenarbeit mit dem Partnerunternehmen Hermes Gruppe vorstellen, auch über die Code Competition hinaus?

Andreas: Prinzipiell bin ich immer an interessanten Aufgaben interessiert. Zurzeit arbeite ich nebenbei als Werkstudent bei einer anderen Firma was leider meine momentane Verfügbarkeit beschränkt.

IT-Talents: Zu guter Letzt: Was würdest Du Dir thematisch gerne einmal als Code Competition wünschen?

Themenrelevante Anzeige

Exklusiv: Mit den besten IT-Arbeitgebern vernetzen!


Andreas: Mich persönlich würde ein Thema über maschinelles Lernen sehr reizen, da es auf jeden Fall im Moment top modern und in der Theorie sehr anspruchsvoll ist. Durch existierende Bibliotheken und Frameworks würde es sich jedoch meiner Meinung nach trotzdem für eine Competition eignen.

IT-Talents: Vielen Dank für Deine Teilnahme, das Interview und viel Spaß mit Deinem Gewinn 😉

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen