Was ist SAP MM?

SAP MM

Die Materialwirtschaft im Griff mit SAP Materials Management (MM)

SAP ist mit dem Modul MM (Materials Management) in der Materialwirtschaft längst angekommen. Das Modul SAP MM gilt als Basis für alle weiteren Logistikmodule im SAP. Hier erfährst du alles über SAP MM.

Was ist SAP MM?

Alle grundlegenden Prozesse in der Materialwirtschaft lassen sich mithilfe des Moduls SAP MM abbilden. Das Modul bildet dabei die Grundlage und Voraussetzung für alle weiteren Anwendungen in der SAP Logistik. Im SAP könnte keine Beschaffung von Material, also Einkauf und keine Bestandsführung, also Lagerung ohne die Komponente Materialwirtschaft abgebildet werden. Da das Modul SAP MM ein Teil von SAP ERP ist, kann es somit von jedem Unternehmen genutzt werden, welches SAP ERP verwendet.
Die Komponente Materialwirtschaft ist dabei sehr intensiv mit anderen SAP Modulen vernetzt, denn die Integration der Materialbestände eines Unternehmens erfolgt automatisch in die Finanzbuchhaltung und Rechnungsprüfungen können Wareneingangs-bezogen erfolgen. Dabei basiert die Materialbedarfsplanung unter anderem auf den aktuellen Beständen im Lager, den Bestelldaten, uvm.

Welche Bestandteile hat SAP MM?

Hauptsächlich befasst sich das Materialwirtschaftssystem SAP MM mit der Planung und Steuerung der Materialflüsse. Via Customizing sind einstellbare Parameter der anderen Module in den Stammdaten des Moduls gespeichert. Diese materialspezifischen Parameter können teils Werks-spezifisch und auch Werks-übergreifend sein. Dabei unterstützt das Modul die Materialdisposition und die Einkaufsabwicklung inklusive Qualitätsüberwachung MM/QM, die Bestandsführung, also Wareneingänge und Warenausgänge inklusive Qualitätsüberwachung MM/QM, aber auch die Lagerverwaltung und die Rechnungsprüfung. SAP MM ist in zwei Komponenten aufgeteilt. Zum einen in den Teil SAP MM-PUR für den Einkauf/Beschaffung, zum anderen in den Teil SAP MM-IM für Bestandsführung und Inventur.

Welche Aufgaben und Funktionen hat SAP MM?

Betrachtet man die Aufgaben getrennt nach den Komponenten, so unterstützt MM-PUR die externe Beschaffung von Materialien und Dienstleistungen, die Auswahl von möglichen Lieferanten, sowie die Überwachung des kompletten Bestellprozesses. MM-IM hingegen ist für die Planung, Erfassung und den Nachweis der Warenbewegungen innerhalb des Unternehmens, die mengen- und wertmäßige Führung der Materialbestände, sowie der systemischen Unterstützung bei der Durchführung der Inventur zuständig. Betrachtet man die zentralen Funktionen im Überblick, kann man sie wie folgt unterteilen:

Themenrelevante Anzeige
  • Bezugsquelle

    Legt die Bezugsquelle für einen Einkauf fest. So kann eine Bestellanforderung/Bestellung aufgebaut werden.

  • Controlling

    Via Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen usw. wird die Überwachung des Bestellprozesses abgebildet.

  • Lagerverwaltung und Bestandsführung

    Buchungen von Wareneingängen und Reservierungen.

  • Eingangsrechnungsprüfung

    Erfassung und Prüfung der Lieferantenrechnungen. Die Rechnung wird freigegeben, wenn keine Abweichungen auftreten.

  • Bewertung

    Mithilfe des Moduls können für die Bilanzbewertung und die Ist-Kalkulation Materialpreisänderungen vorgenommen werden.

  • Inventur
    Materialzählungen, die Erfassung von Inventurbelegen und Differenzbuchungen.

Fazit

Grundsätzlich hilft SAP MM dem Unternehmen dabei, Materialbestände zu pflegen und zu optimieren, um optimal auf Nachfrage zu reagieren. Eine Lagerverwaltung ist mit SAP MM aber nur eingeschränkt möglich, denn pro Lagerort kann jedem Material nur ein fixer Lagerort zugewiesen werden. Möchtest Du eine lagerplatzgenaue Bestandsführung und Lagerverwaltung erreichen, benötigst Du die Komponente SAP WM.

Hier erhaltet ihr einen Einblick in SAP MM:

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen