Was macht ein Softwareentwickler?

Softwareentwickler

Erschaffer digitaler Welten

Wir klären in diesem Ratgeber die Fragen, welche Aufgaben ein Softwareentwickler zu erfüllen hat, welche Voraussetzungen dafür erforderlich sind, wie hoch das Gehalt ist und wie Du dich am besten bewerben kannst.

Softwareentwickler: Eine Definition

Der Softwareentwickler ist dafür zuständig Software zu konzipieren und diese anschließend zu implementieren. Dies erfolgt in Absprache mit dem Kunden, dessen Wünsche dabei berücksichtigt werden. Der Begriff Softwareentwicklung definiert den Entwurf, sowie das standardisierte Umsetzen von entsprechenden Projekten und die Administration aller damit im Zusammenhang stehenden Prozesse.

Interessant: Der Begriff “Software” wurde erstmalig im Jahr 1958 von John Tukey verwendet und lässt sich in drei Kategorien einordnen:

  1. Die System-Software: Diese ist für die Kommunikation verantwortlich, welche zwischen der Hardware von Geräten und der Anwendungssoftware besteht.
  2. Die Programming-Software: Diese Form der Software stellt Hilfsmittel für die Programmentwicklung zur Verfügung.
  3. Die Anwendungssoftware: Damit lasen sich ausgezeichnete Aufgaben erfüllen, welche sich beispielsweise auf Büroanwendungen, Bildungssoftware und Datenbanksysteme beziehen.

Was macht eigentlich ein Junior Softwareentwickler?

Als Junior Softwareentwickler bist Du damit vertraut die gängigen Programmiersprachen perfekt zu beherrschen. Das Erlernen ist im Rahmen eines Studiums oder an der Fachhochschule möglich. Alternativ hast Du auch die Möglichkeit das autodidaktische Training anzuwenden, da es schlussendlich auf die Ergebnisse ankommt. Wenn Du beispielsweise eine App programmierst und diese voll einschlägt, musst Du dir kaum noch Sorgen um deine Zukunft machen, wenn Du zusätzlich immer am Ball bleibst.

Wenn Du dich für ein Studium entscheidest, solltest Du die praktischen Erfahrungen keinesfalls unterschätzen. Die Weiterentwicklung sorgt jedoch zunehmend für Veränderungen, weshalb es sich um einen fortlaufenden Prozess handelt. Es ist deshalb ratsam immer dranzubleiben, um bestens über die aktuellen Entwicklungen informiert zu sein.

Welche sind die erforderlichen Programmiersprachen?

Es gibt eine Vielzahl an Programmiersprachen, welche für Entwickler je nach Schwerpunkt wichtiger und unwichtiger sind. Wesentlich sind dabei:

Der Softwareentwickler sollte im Idealfall alle drei Sprachen “sprechen” können, um seine beruflichen Weiterbildungschancen zu erhöhen. Doch neben der Programmierung von Codes ist es ebenso erforderlich, die Vorstellungen und Wünsche der Kunden zu berücksichtigen, weshalb ein Softwareentwickler entsprechend anpassungsfähig sein sollte.

Themenrelevante Anzeige

Exklusiv: Mit den besten IT-Arbeitgebern vernetzen!


Mehr über Programmiersprachen erfährst Du in diesem Beitrag: Welche Programmiersprachen sind gefragt?

Aufgaben eines Softwareentwicklers

Zu den Hauptaufgaben eines Softwareentwicklers zählt das Definieren von Schnittstellen, welche zwischen zwei einzelnen Komponenten existent sind. Außerdem wird dem Softwareentwickler das Mitwirken bei Systemtests und der Integration von Systemen abverlangt. Dafür steht folgendes Equipment zur Verfügung:

  • Vernetzte Systeme
  • Datenverarbeitungsanlagen
    -Softwaresysteme
    -Peripheriegeräte
  • Informations- und Telekommunikationstechnik

Der Softwareentwickler plant anstehende Arbeitsschritte und ist dafür zuständig diese auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu prüfen. Der Tätigkeitsschwerpunkt wird dabei auf die Entwicklung von Software-Bausteinen gelegt.

Sein Job ist sehr anspruchsvoll, da die Aufgaben besonders vielfältig gestaltet sind: Zunächst werden Softwaresysteme analysiert. Anschließend werden die einzelnen Bestandteile so programmiert beziehungsweise optimiert, dass die Vorstellungen des Anwenders im Idealfall vollständig abgedeckt werden. Das bedeutet, dass der Softwareentwickler nicht ausschließlich vor dem PC sitzt, sondern auch einen gewissen Kundenkontakt zu bedienen hat. Schließlich zählt die Beratung der Nutzer ebenfalls zu seinen Aufgaben. Und das alles geschieht auch nicht im Alleingang, denn die Arbeit im Team ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil seines Tätigkeitsfeldes.

Skills als Softwareentwickler?

Grundsätzlich ist es erforderlich, eine abgeschlossene Weiterbildung vorweisen zu können. Vergleichbare Tätigkeiten lassen sich auch mit einem Hochschulstudium ausüben. Wenn Du Softwareentwickler werden willst, solltest du in jedem Fall aufgeschlossen und kommunikativ sein. Außerdem brauchst Du eine große Portion analytisches Denkvermögen und solltest über ausreichende Kenntnisse in Bezug auf Webtechnologien, Programmierung und Datenbanktechnologien verfügen.

Welche Arbeitsmöglichkeiten ergeben sich für den Softwareentwickler?

Ein Softwareentwickler wird primär in Firmen eingesetzt, welche in der IT-Branche tätig sind. Aber auch Hersteller von informationstechnischem Equipment und die Unternehmensberatung gehören in seinen Einsatzbereich. Außerdem kann der Softwareentwickler in Fach- und Serviceabteilungen von Firmen eingesetzt werden, welche die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige bedienen. Aber auch im öffentlichen Dienst, sowie in der Forschung und Entwicklung sind Softwareentwickler sehr gefragt.

Beispiele für Arbeitsmöglichkeiten

Seit das Smartphone und der Tablet-PC den Markt erobert haben, wollen viele Unternehmen auf diesen Zug aufspringen und ihren Webauftritt in Form von Apps erweitern. Entsprechend hoch ist die Nachfrage, wenn es darum geht Fachleute zu engagieren, welche die Miniprogramme für iOS und Android schreiben können. Auch aus diesem grund gibt es viele Softwareentwickler, die sich mit den unterschiedlichsten Geschäftsideen selbständig gemacht haben.

Gehalt als Softwareentwickler

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt beziffert sich auf 38.000 bis 47.000 EUR pro Jahr. Dabei kann sich das Gehalt ebenso variabel gestalten, wie es bei den Aufgaben des Softwareentwicklers der Fall ist. Grundsätzlich richtet sich das Gehalt nach dem Bereich, in welchem Du später tätig sein willst und natürlich nach deinem zukünftigen Arbeitgeber und dessen Zahlungsbereitschaft.

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen