Karriere bei SAP – Berufsbilder in der Übersicht

Karriere bei SAP – Berufsbilder in der Übersicht

SAP SE gehört zu den größten Arbeitgebern in den digitalen Branchen und bietet Absolventen spannende Berufsbilder.

SAP SE – Anbieter von ERP-Software und Arbeitgeber

Bei SAP denkt man sofort an eine Erfolgsgeschichte „made in Germany“. SAP SE hat schon im Jahre 1972 mit der Markteinführung seiner gleichnamigen Businesssoftware eine Patentlösung für die Digitalisierung von Geschäftsbereichen und -prozessen in Firmen präsentiert – und sich damit erfolgreich als einer der führenden Anbieter von ERP (Enterprise Resource Planning)-Anwendungen und als eines der weltweit größten Softwareunternehmen etabliert.

Aber das ist nur die eine Hälfte der Erfolgsgeschichte. Außerdem erfreut sich das Unternehmen als Arbeitgeber in den digitalen Branchen einer mindestens ebenso großen Beliebtheit und Nachfrage. Und diesen guten Ruf genießt der deutsche Konzern mit Hauptsitz im baden-württembergischen Walldorf vollkommen zu Recht. Denn es bietet seinen Angestellten viele Vorteile, Leistungen und Vergünstigungen. Dazu gehören z.B. moderne und interessante Berufsbilder, attraktive und globale Job- und Karrierechancen, innovative und zukunftsweisende Technologien, lukrative Verdienstmöglichkeiten, vielfältige und spannende Tätigkeitsbereiche, weltweite Einsatzmöglichkeiten, attraktive soziale Leistungen, eine globale, offene und moderne Unternehmenskultur sowie ein abwechslungsreiches, innovatives und internationales Arbeitsumfeld.

Offene Lernkultur und berufliche Aus- und Weiterbildung

Und weil seine Mitarbeiter sein wichtigstes Kapital sind, legt SAP SE nicht nur viel Wert auf attraktive Arbeitsbedingungen, sondern investiert auch kräftig in die kontinuierliche berufliche Aus- und Weiterbildung seiner Angestellten. Die SAP Schulungen und Trainings sollen es den Mitarbeitern und dem Unternehmen ermöglichen, mit dem schnellen technischen Fortschritt und dem digitalen Wandel erfolgreich mithalten und sich auch morgen noch erfolgreich gegenüber der Konkurrenz behaupten zu können. In der offenen und innovativen Lernkultur des Konzerns stehen die Mitarbeiter und ihre individuellen Stärken und Schwächen sowie ihre persönlichen Berufs- und Karriereziele im Mittelpunkt – denn glückliche, zufriedene und motivierte Angestellte sind das beste Aushängeschild für ein Unternehmen. SAP SE bietet berufliche Aus- und Weiterbildungsangebote wie Coaching- und Mentoringprogramme und Online-Schulungen, die genau auf die individuellen Wünsche und Ansprüche und die persönlichen Talente, Bedürfnisse und Neigungen seiner Mitarbeiter zugeschnitten sind. Diese sollen ein flexibles und selbstbestimmtes Lernen unterstützen – und damit die individuelle Berufs- und Karriereentwicklung und die persönliche Selbstverwirklichung seiner Angestellten fördern.

Im Folgenden erhältst Du eine Übersicht über häufige Berufsbilder im SAP-Bereich.

Das Berufsbild des SAP-Beraters

Ein wichtiges Berufsbild ist der SAP-Berater. Sein Tätigkeitsbereich umfasst die Implementierung und Betreuung von SAP-Systemen in Unternehmen. Er führt in Firmen eine Bedarfsermittlung für SAP-Software durch. Diese Bedarfsanalyse ermöglicht eine effiziente Planung von SAP-Systemen und deren erfolgreiche Einführung in Unternehmen. Ein SAP-Consultant passt SAP-Module individuell den Geschäftsbereichen und -prozessen einer jeweiligen Firma an (Customizing) und implementiert eine maßgeschneiderte SAP-Lösung, die genau auf die individuellen Ansprüche und die branchen- und marktspezifischen Anforderungen eines jeweiligen Unternehmens abgestimmt ist.

Nach der Einführung betreut ein SAP-Berater ein laufendes SAP-System auch weiterhin. Dazu gehören u.a. dessen technische Wartung, weitere Anpassung und Aktualisierung in Absprache mit einer jeweiligen Firma. Außerdem führt er SAP-Schulungen der Mitarbeiter im Umgang mit den neuen SAP-Modulen durch. Der Support umfasst auch die Nachbesserung der SAP-Software beim Auftreten von Problemen und das Formulieren von Handlungsempfehlungen.

SAP-Consultants arbeiten entweder in einem Angestelltenverhältnis oder auf freiberuflicher Basis. Mögliche Branchen sind u.a. Industrie, Handel und öffentlicher Dienst. Mögliche Arbeitgeber sind u.a. SAP SE, Softwareunternehmen, IT-Beratungshäuser sowie berufliche Aus- und Weiterbildungsinstitute.

Einstellungsvoraussetzung für SAP-Berater ist ein abgeschlossenes Studium der Informatik, der Wirtschaftswissenschaften oder der Wirtschaftsinformatik. Noch wichtiger als ein Studienabschluss und gute Noten ist jedoch Praxiserfahrung mit branchenspezifischen SAP-Modulen. Diese kann man sich durch Jobs und Praktika in den entsprechenden Branchen aneignen. Ständige berufliche Weiterbildung ist ein Muss.

Aufgrund der immer weiteren Verbreitung von SAP in vielen Unternehmen, Branchen und Ländern können sich SAP-Consultants über sehr gute Job- und Karrierechancen und sehr lukrative  Verdienstmöglichkeiten freuen.Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt zwischen 3400 und 4200 Euro brutto im Monat bzw. zwischen 40.000 und 50.000 Euro brutto im Jahr. Bei jahrelanger Berufserfahrung beträgt das durchschnittliche Gehalt bis zu 7500 Euro brutto im Monat bzw. zwischen 60.000 und 90.000 Euro brutto im Jahr. Bei Spitzenverdienern in Führungsposition liegt das durchschnittliche Gehalt zwischen 100.000 und 150.000 Euro brutto im Jahr. Faktoren, die die Gehaltsentwicklung beeinflussen, sind die Ausbildungsqualität, die Berufserfahrung, die Spezialisierung, die berufliche Weiterbildung, die Region, die Unternehmensgröße und die Anstellungsart.

Durch die Spezialisierung auf branchenspezifische SAP-Module kann man sich als Experte qualifizieren und dadurch seine Gehaltsaussichten entscheidend verbessern. 

Themenrelevante Anzeige

Das Berufsbild des SAP-Entwicklers

Ein anderes Berufsbild ist der SAP-Entwickler. Sein Aufgabenbereich ist die Programmierung von individuellen SAP-Lösungen für Unternehmen, die in bereits implementierte SAP-Systeme integriert werden. Er erstellt gemeinsam mit Firmen Konzepte und Modifizierungen für SAP-Systeme, testet und wertet sie aus und passt sie bei Bedarf auch weiterhin an. Dabei qualifiziert er sich als ein kompetenter, zentraler Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Entwicklung, den Betrieb und die Wartung der maßgeschneiderten SAP-Infrastruktur eines Unternehmens. Der Support umfasst auch die Erstellung von Handbüchern und Richtlinien für Endnutzer sowie die Schulung von Mitarbeitern mit den neuen SAP-Anwendungen.

SAP-Developer arbeiten entweder auf freiberuflicher Basis oder in einem Angestelltenverhältnis. Mögliche Branchen sind u.a. Industrie, Bank- und Finanzwesen, Logistik und öffentlicher Dienst. Mögliche Arbeitgeber sind u.a. SAP SE, IT-Firmen und IT-Abteilungen von großen Unternehmen.

Einstellungskriterien für SAP-Entwickler sind ein abgeschlossenes Studium der Wirtschaftsinformatik, der Wirtschaftswissenschaften oder der Technischen Informatik und Praxiserfahrung in der SAP-Entwicklung. Letztere kann man durch Jobs und Praktika in entsprechenden Firmen sammeln.

Weitere Schlüsselqualifikationen sind eine logische Denkweise, Englischkenntnisse und Teamfähigkeit. Technisches und betriebswirtschaftliches Wissen sind gleichermaßen wichtig. Kenntnisse in verschiedenen Programmiersprachen wie ABAP (Advanced Business Application Programming) und Betriebssystemen wie Windows, Android und iOS sind von Vorteil.

Auch SAP-Developer können von sehr guten Job- und Karrierechancen und attraktiven Verdienstmöglichkeiten profitieren. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt zwischen 3300 und 4500 Euro brutto im Monat bzw. 40.000 und 54.000 Euro brutto im Jahr. Das durchschnittliche Gehalt für Spitzenverdiener mit jahrelanger Berufserfahrung beträgt zwischen 7500 und 9000 Euro brutto im Monat bzw. 90.000 und 108.000 Euro brutto im Jahr. Faktoren, die bei der Gehaltsentwicklung eine Rolle spielen, sind der Bildungsgrad, die Berufserfahrung, die Spezialisierung, die berufliche Weiterbildung und die Region.

Auch SAP-Entwickler können sich durch die Spezialisierung auf branchenspezifische SAP-Module qualifizieren und dadurch ihre Gehaltsaussichten deutlich verbessern. So gibt es auf dem Arbeitsmarkt z.B. eine hohe Nachfrage nach Experten im Modul SAP Finance and Controlling (SAP FICO).


Bildnachweis: https://pixabay.com/de/illustrations/cloud-computing-netzwerk-internet-2001090/ (Aufruf: 21.10.2021)

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen